Kreis gibt Luther Pass aus

Fachdienstleiter Detlef Krüger (rechts) überreichte Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper und Landrat Thomas Gemke die ersten druckfrischen Luther Pässe. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis
Fachdienstleiter Detlef Krüger (rechts) überreichte Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper und Landrat Thomas Gemke die ersten druckfrischen Luther Pässe. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 28.03.2017
Der Fachdienst Kultur- und Tourismus des Märkischen Kreises ist Ausgabestelle für den Luther Pass. Ab Anfang Mai wird das Dokument im Kreishaus an der Bismarckstraße in Altena zu haben sein. Fachdienstleiter Detlef Krüger überreichte jetzt Landrat Thomas Gemke und Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper die ersten Exemplare, die aus dem Landkreis Elbe-Elster, dem Partnerkreis des Märkischen Kreises in Brandenburg, druckfrisch geliefert wurden.

Der Luther Pass verbindet drei Bundesländer auf den Spuren Luthers im „Zweistromland der Reformation“. Erfinderin des Passes ist Janine Kauk, Marketingkoordinatorin des Landkreises Elbe-Elster. Das Besondere: Für den kostenlosen Luther Pass engagieren sich der Landkreis Elbe-Elster, Landkreis Nordsachsen, Landkreis Wittenberg und Teltow-Fläming. Im Jahr des Reformationsjubiläums macht der purpurfarbene Reise- alias Luther Pass aufmerksam auf die acht Städte im Zweistromland der Reformation - Bad Liebenwerda, Doberlug-Kirchhain, Finsterwalde, Herzberg/Elster, Jüterbog, Mühlberg/Elbe in Brandenburg, Torgau in Sachsen und Wittenberg in Sachsen-Anhalt.

Was Luther mit seinen 95 Thesen in Wittenberg begann, hätte sich nicht so weit verbreiten können, hätte es die Städte im heutigen Land zwischen Elbe und Elster nicht gegeben. Denn hier hatte sich die Idee der Reformation beim Volk zu einer Bewegung geformt. Diesen Spuren kann der Gast mit Hilfe des Luther Passes nachgehen.

Damit erhält er ein gebündeltes Angebot, um Luthers Spuren auch im Partnerschaftskreis des Märkischen Kreises ganz individuell folgen zu können. Als Pass-Inhaber bekommen die Gäste auch die ein oder andere Vergünstigung bei den Luther Pass-Paten oder beim Erwerb verschiedene Produkte aus der Region.

In jeder der acht beteiligten Städte erhalten die Gäste einen besonderen Stempel in ihren Pass. Darin finden die Pass-Besitzer eine kurze Beschreibung der acht Standorte, die direkt oder indirekt die Geschichte der Reformation auf individuelle Weise erzählen. An jedem Ort bekommen die Reisenden ihren Stempel auf ihrem persönlichen Weg zu ihrem Luther. Platz für Notizen, informative Texte und Hinweise zu weiteren Informationspunkten und ein Gewinnspiel runden das besondere Produkt ab. So ist ein über das Lutherjahr 2017 deutlich hinausgehendes, über drei Länder reichendes Produkt für Touristen entstanden, das einen Leuchtturm im ostdeutschen Tourismus im Reformationsjahr 2017 darstellt. Alle Infos auch im Internet unter www.lutherpass.de.

Zuletzt aktualisiert am: 28.03.2017