172.000 Euro für Integrationsprojekte

Landrat nimmt Förderbescheid entgegen

Landrat Thomas Gemke erhielt aus der Hand von Regierungspräsidentin Diana Ewert den Förderbescheid. Foto: Bezirksregierung Arnsberg
Landrat Thomas Gemke erhielt aus der Hand von Regierungspräsidentin Diana Ewert den Förderbescheid. Foto: Bezirksregierung Arnsberg

Pressemeldung vom 10.04.2017
| Der Weg nach Dortmund hat sich für Landrat Thomas Gemke und den Märkischen Kreis gelohnt. In der Außenstelle der Bezirksregierung Arnsberg konnte er aus der Hand von Regierungspräsidentin Diana Ewert den Förderbescheid für das Integrationsprojekt „Komm-An-NRW“ in Höhe von fast 172.000 Euro entgegennehmen. Wie im vergangenen Jahr unterstützt das zuständige Ministerium des Landes die Integration von Flüchtlingen in den Kommunen auch in diesem Jahr. Insgesamt 53 Bewilligungsbescheide konnten den Kreisen und kreisfreien Städten in Nordrhein-Westfalen übergeben werden. Mit den Bescheiden wurden Fördermittel von rund sieben Millionen Euro für das Jahr 2017 zugesichert. Die Kommunalen Integrationszentren der Kreise und kreisfreien Städte können die Mittel an Träger vor Ort, die Projekte zur Integration von Flüchtlingen durchführen wollen, weiterleiten.

Das Kommunale Integrationszentrum des Märkischen Kreises hatte sich im Vorfeld mit den Flüchtlingskoordinatoren der Städte und Gemeinden zusammengesetzt, um die Bedarfe vor Ort gemeinsam abzustimmen. Gefördert werden sogenannten „Ankommenstreffpunkte“, in denen sich die Flüchtlinge und ehrenamtlichen Helfer zum Austausch, zur Sprachförderung und anderen Förderangeboten treffen. Außerdem wird er Einsatz von ehrenamtlichen Helfern mit einem monatlichen Festbetrag unterstützt. Auf dem Programm stehen außerdem noch die Er-stellung von Printmedien oder Webseiten zur besseren Information der geflüchteten Menschen sowie Maßnahmen des Zusammenkommens und der Orientierung. Die Förderung umfasst schließlich Angebote zur Qualifizierung ehrenamtlicher Helfer sowie den Austausch der Helfer untereinander.

Für dieses Jahr sind rund 172.000 € vom beantragt worden. Das Geld geht in drei Jahresraten an die Kommunen und die ehrenamtlichen Initiativen. Die Fördermittel werden an 26 Stellen weitergeleitet. „Damit haben wir praktisch eine flächendeckende Förderung für dem gesamten Märkischen Kreis erreicht“, freuen sich die beiden KOMM-AN-Koordinatoren des Kreises, Sarah Stausberg und Pinelopi Kouloukourgiotou. Kontakt: komm-an@maerkischer-kreis.de.

Zuletzt aktualisiert am: 10.04.2017