Aktionswochen Selbsthilfeförderung

Andreas Teschner, Astrid Pongs und Sabine Sip informierten Selbsthilfegruppen im Lüdenscheider Kreishaus über die finanziellen Fördermöglichkeiten, Foto: Selbsthilfe-Kontaktstelle Märkischer Kreis
Andreas Teschner, Astrid Pongs und Sabine Sip informierten Selbsthilfegruppen im Lüdenscheider Kreishaus über die finanziellen Fördermöglichkeiten, Foto: Selbsthilfe-Kontaktstelle Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 14.02.2018

„Es gibt immer noch Selbsthilfegruppen im Märkischen Kreis, die die Fördermittel, die der Märkische Kreis oder die Regionale Fördergemeinschaft der Krankenkassen zur Verfügung stellen, nicht ausschöpfen“, ist sich Andreas Teschner von der Selbsthilfe-Kontaktstelle Märkischer Kreis des Paritätischen Wohlfahrtsverbands sicher. Abhilfe sollen die Aktionswochen Selbsthilfeförderung schaffen, die in den nächsten Wochen wohnortnah in Plettenberg, Balve, Iserlohn, Menden, Altena und Meinerzhagen stattfinden sollen. „Dort wollen wir die Selbsthilfegruppen individuell beraten und bei der Antragstellung unterstützen“, erklärte Teschner bei der Auftaktveranstaltung im Lüdenscheider Kreishaus. Sabine Sip vom Fachbereich Gesundheit und Soziales des Märkischen Kreises erläuterte vor rund 30 ehrenamtlichen Vertretern aus verschiedenen Selbsthilfegruppen die Förderkriterien des Märkischen Kreises. Gleichzeitig erinnerte sie an die Antragsfrist bis zum 31. März 2018. Dem Fachbereich Gesundheit und Soziales stehen jährlich mehr als 15.000 Euro für die Förderung des ehrenamtlichen Engagements von betroffenen Bürgern für betroffene Bürger im Gesundheitswesen zur Verfügung. Im Namen der Regionalen Fördergemeinschaft der Krankenkassen informierte Astrid Pongs von der IKK classic ausführlich über das Förderverfahren der Krankenkassen. Geltend gemacht werden können beispielsweise Kosten für Raumnutzung, Materialien, Flyer, Seminare, Fahrtkosten zu Gremiensitzungen und vieles mehr. Als Berater steht den Gruppen das Team der Selbsthilfe-Kontaktstelle Märkischer Kreis in Lüdenscheid unter Telefon 02351 390526; selbsthilfe-mk@paritaet-nrw.org; www.selbsthilfe-mk.de jederzeit zur Verfügung. Im Rahmen der Aktionswoche können Beratungsgespräche vor Ort an folgenden Terminen vereinbart werden:


 


Dienstag, 20. Februar 2018, im Krankenhaus Plettenberg, Ernst-Moritz-Arndt-Str. 17, 58840 Plettenberg.


Donnerstag, 22. Februar 2018, im Gesundheitscampus Sauerland, Sauerlandstr. 8-12, 58802 Balve.


Mittwoch, 28. Februar, in den Räumen der Ev. Erlöser-Kirchengemeinde Iserlohn, Im Wiesengrund 90, 58636 Iserlohn.


Dienstag, 06. März 2018, in der Suchtberatung der Diakonie Mark-Ruhr, Westwall 19, 58706 Menden.


Mittwoch, 07. März 2018, im Kreishaus II Altena, Bismarckstr. 17, 58762 Altena, Raum 004.


Donnerstag, 08. März 2018, im Bürgerzentrum „Mittendrin“, Prumbomweg 3, 58540 Meinerzhagen.

Zuletzt aktualisiert am: 14.02.2018