Vereinbarung verlängert

Philharmonie Südwestfalen und Märkisches Jugendsinfonieorchester arbeiten noch intensiver zusammen

Die Landräte Andreas Müller (l.) und Thomas Gemke unterzeichnen einen Vertrag, mit dem die Kooperation zwischen der Philharmonie Südwestfalen und dem Märkischen Jugendsinfonieorchester auf  unbegrenzte Zeit fortgesetzt wird. Foto Thorsten Manges/ Kreis Siegen-Wittgenstein
Die Landräte Andreas Müller (l.) und Thomas Gemke unterzeichnen einen Vertrag, mit dem die Kooperation zwischen der Philharmonie Südwestfalen und dem Märkischen Jugendsinfonieorchester auf unbegrenzte Zeit fortgesetzt wird. Foto Thorsten Manges/ Kreis Siegen-Wittgenstein

Pressemeldung vom 12.03.2018
|

Die Landräte Andreas Müller (Siegen-Wittgenstein) und Thomas Gemke (Märkischer Kreis) haben jetzt einen neuen Vertrag unterzeichnet, mit dem die Kooperation zwischen dem MJO und der Philharmonie Südwestfalen auf unbegrenzte Zeit verlängert wird. „Junge Menschen für Musik zu begeistern und dabei zu unterstützen, ein Instrument zu lernen und in einem Orchester zu spielen, lohnt sich immer. Mit dieser Patenschaft können wir einen ganz praktischen Beitrag dazu leisten“, freut sich Andreas Müller. Sein Amtskollege Thomas Gemke unterstreicht: „Aus der Orchesterpatenschaft ergibt sich die Chance auf ein spannendes Projekt zwischen einem Profi- und einem Laienorchester. Insbesondere weil auch gemeinsame Auftritte geplant sind. Für die jungen Mitglieder unseres Märkischen Jugendsinfonieorchesters ist das eine tolle Herausforderung und zugleich auch eine große Chance!“ Beide Landräte betonen, dass die Kooperation ein erfolgreiches Beispiel für die praktische Zusammenarbeit auf südwestfälischer Ebene ist. Zugleich nimmt die Philharmonie Südwestfalen damit auch erneut eine Aufgabe in ihrer Funktion als Landesorchester wahr.


Der Märkische Kreis hat das Märkische Jugendsinfonieorchester im Jahre 1989 gegründet. Ziel war und ist es, junge Musiker an große Orchesterliteratur heranzuführen. Deshalb treffen sich die jungen Leute zwei Mal pro Jahr, um in Kompaktarbeitsphasen neue Konzertprogramme zu erarbeiten.


Im Rahmen der Patenschaft stellen sich die Musiker der Philharmonie als Mentoren zur Verfügung. Sie geben den Mitgliedern des Jugendorchesters während ihrer Probephasen praktische und theoretische Hilfestellungen. Die Nachwuchsmusiker bekommen z.B. auch die Möglichkeit, eine Probe der Philharmonie direkt an den Pulten der Musiker mitzuverfolgen. Üblich ist es auch, dass ein Berufsmusiker Registerproben der jungen Musiker leitet, oder dass die Philharmonie dem Jugendorchester mit Notenmaterial aushilft. Darüber hinaus lädt die Philharmonie die Mitglieder des Märkischen Jugendsinfonieorchesters zu Proben oder Konzerten ein.


Als besonderes Highlight soll es künftig alle zwei Jahre ein gemeinsames Konzert geben, in dem die Musiker beider Klangkörper in einem Orchester gemeinsam auf der Bühne sitzen und musizieren. Solch ein erstes gemeinsames Konzert wurde im vergangenen Jahr bereits gespielt. Das nächste ist für Januar 2019 geplant. Wo, ist noch unklar: „Es ist gar nicht so einfach eine Spielstätte zu finden, bei der über 100 Musiker auf einer Bühne Platz finden“, sagt Michael Nassauer, der Intendant der Philharmonie Südwestfalen. Aber er ist sich sicher, eine schöne Spielstätte zu finden.

Zuletzt aktualisiert am: 12.03.2018