Laien-Dolmetscher geschult

Weitere Sprachmittler gesucht

30 sogenannte Sprachmittlerinnen und Sprachmittler trafen sich jetzt im Lüdenscheider Kreishaus zur Schulung. Foto: Verena Knop/Märkischer Kreis
30 sogenannte Sprachmittlerinnen und Sprachmittler trafen sich jetzt im Lüdenscheider Kreishaus zur Schulung. Foto: Verena Knop/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 16.05.2018
|

Mehr als 30 ehrenamtliche Sprachmittlerinnen und Sprachmittler wurden jetzt im Kreishaus Lüdenscheid geschult, um neuzugewanderte Menschen bei Beratungsgesprächen unterstützen zu können. Dr. Phil Natalia Tilton von der Universität Potsdam vermittelte abwechslungsreich wichtige Grundlagen. Dabei ging es zum Beispiel um die Anforderungen an die Laien-Dolmetscher, die Reflexion der Rolle, praktische Übungen und interkulturelle Kompetenzen.


Viele der Teilnehmer engagieren sich schon lange ehrenamtlich und freuten sich über die hilfreichen, praktischen Anregungen. Als ehrenamtliche Sprachmittler kann grundsätzlich jeder tätig werden, der über eine gute Kommunikationsfähigkeit im Deutschen und in einer anderen Sprache verfügt. Sie werden in der Regel für allgemeine Beratungsgespräche, beispielsweise bei Elternsprechtagen in Schulen oder bei der Pflegeberatung eingesetzt. Professionelle Dolmetscher können sie nicht ersetzen. Für ihre Einsätze erhalten sie vom Kommunalen Integrationszentrum Märkischer Kreis eine Aufwandsentschädigung.


Das Kommunale Integrationszentrum würde sich freuen seinen „Laien-Dolmetscherpool“ noch zu erweitern. Gesucht werden alle Sprachen. Wer Interesse hat als ehrenamtlicher Sprachmittler für das Kommunale Integrationszentrum tätig zu werden, kann sich an Manuela Behle, Telefon 02351/966-6534, E.Mail: m.behle@maerksicher-kreis.de, oder Dagmar Schulz, 02351/966-6856, E-Mail: d.schulz@maerkischer-kreis.de wenden.

Zuletzt aktualisiert am: 16.05.2018